Der Sommer ging ins Land

Der Sommer ging einfach so ins Land, nach dem Regionalmarkt schien die Sonne, die Bergstrasse leuchtete in den schönsten Sommerfarben. Ich hatte unglaublich viel zu tun und mich über jede einzelne Bestellung so sehr gefreut. 

Wir wanderten in den Schweizer Bergen. Wir besuchten Omas und Opas. Wir radelten in Österreich und ich arbeitete im Hintergrund immer weiter am neuen Design der Ausstellung, entwarf eine neue Art der Schmuckpräsentation, bearbeitete Fotos, versank in den schönsten Collagen, feilte an neuen Schmuckstücken, dachte mir neue Visitenkarten aus. Ich versuchte meine unglaublich vielen Ideen und zusammengehörenden Fäden neue Strukturen und einfachere Ordnung zu geben.

Ich fotografierte, schwamm abends im See und wir trafen uns mit Freunden, tranken Wein und erzählten in der Abendsonne.

Freundinnen schickten Fotos von Reisen und man genoss so sehr die Freiheit und warme laue Abende.

 



Ich entwarf neue Schmuckstücke, die Sonne schien ins Atelier, ich versuche das Licht einzufangen. Manchmal gelang es, manchmal auch nicht.

Ich besuchte jeden Tag die Ponys beim spazieren, ich fotografierte die Bergstrasse im leuchtenden Sonnenschein. Ich lötete Ringe ich meditierte, ich kaufte ein. Kochen sowieso.

 



Wir wanderten auf Mallorca, es fühlte sich unbeschreiblich an. Im freien zu sitzen Menschen zu sehen. Wir machen einen Segeltörn und sehen den unglaublichsten Sonnenuntergang.

Es ist der Schönste. Ich komme immer ins Schwelgen beim Anblick der Natur. Also sicherlich der schönste Sonnenuntergang ;)

Wir wandern an ältesten Olivenbäumen entlang, so wunderschön. Wir radelten, wir schauten aufs Meer und freuten uns am Glitzer über der Wasseroberfläche. Wir kauften bunte Kleider und streichelten süße Esel.



Wieder Zuhause arbeitete ich an den Schmuckstücken, experimentierte mit neuen Rezepten in der Küche, fotografierte die schönsten Sommerblümchen. Wir besuchten die Kinder an ihren Studienorten und schauten Tour de France wie seit unserem ersten gemeinsamen Sommer.

 



Vom schönsten goldgelben Herbst, dem Regionalen Regal und den schönsten Farben erzähle ich beim Nächsten Mal.

viele liebe Grüße

Silke